Gedichte und Fragen zum Leben

Gedichte und Fragen zum Leben

 

Gedichte

 

ICH SELBST ! ! !

Ich selbst, muß stehen,

muß gehen .
Ich selbst darf fallen ,
in mich selbst .
Ich selbst sein, wer kann dies sein ?
Ich selbst .
Du oder Ich ?
Selbst Du !
Selbst Ich ! ---Darf es sein ......! ! !
Selbst---ständig.........
in sich selbst stehen
und nicht davon gehen,
von mir selbst ! ! !
------ " NUR " ? ! ? ! ? ! ------
In mir selbst ,
für mich selbst --Dasein !
Dasein ---Ja.....! ! !
ganz Dasein -----IN mir selbst ---
zum Wohle ......
MEINER SELBST ....! ! !
Für mich Dasein,
um zu SEIN,
für den, der in absoluter LIEBE einfach IN SICH SELBST DA IST ! ! !

( 17.10.1988 ---- 1.40---1.52 UHR --- BP )

VERÄNDERUNG

Habe getanzt und gelacht
Hab` Seifenblasen gemacht
Hab` mich im Gras liegen seh`n
---auf Mülltonnen steh`n
Hab` goldene Schuhe getragen
--die mir steh`n
wollte nur am Meere liegen
-- bin nicht die Alte geblieben ! ! !

( ANTJE..........)

 

Dein HERZ ! ! !

Es schlägt für Dich, jeden Tag.

So selbstverständlich, manchmal kaum spürbar.

Und doch so stark und machtvoll.

Es schenkt dir jeden Tag neues Leben.

Begleitet dich zu Höchstleistungen.

Jeder Atemzug ein Geschenk deines Herzschlages.

Jede Verdoppelung eine noch größere Leistung für dich möglich.

Selbst nachts, wenn dein Bewußtsein in die Stille taucht, schlägt es für dich in einem anderen Rhythmus.

Und meistens ruft es dich wieder am Morgen ins Leben zurück........

 

Bist du dir dessen gewahr ?

 

Welches Wunder du in dir trägst ?

 

Ein Herz, welches fähig ist die höchste Form der Liebe zu fühlen ?

Welches Wahrheit fühlen kann ? Obwohl im Außen Unwahrheit gesprochen wurde ?

Dein HERZ --- deine Seele --- dein Hohes Selbst.

Welches dir und anderen tiefes Leben schenkt ?

Als Frau das Leben deines Babys in dir nährt ?

Ein HERZ, in dem die größte Kraft wohnt ...

Dein HERZ, welches die Antworten für dich kennt ...

Welches darauf wartet ganz frei und offen für dich zu strahlen ... zu senden ... zu empfangen ...

 

Laß all das los,

was deinem HERZEN Leiden zufügt ...

Laß alles frei,

was deinem HERZEN Kummer und Schwere bringt ...

Du bist doch hier,

um dein HERZ hüpfen und strahlen zu lassen aus der Freude, der Fülle und Liebe heraus ...

Dafür bist du geboren worden ...

 

Dankbar, erkannt zu haben, was mir mein HERZ mir sagen möchte ...

 

Lausche auch du deinem HERZEN --- es spricht immer zu dir ! ! !

( von Karin Kaltwasser aus München )

Fragen zum LEBEN

Siehe auch Fragen auf der Unterseite : Texte von Prof. Dr. Böschemeyer

Wenn Sie evtl. eine Veränderung IN Ihrem Leben einleiten wollen, empfehle ich Ihnen genau bei dieser Frage innezuhalten, die Sie innerlich anspricht. Lassen Sie sich sehr viel Zeit, um diese Frage, vor allem von INNEN her, ehrlich vor Ihnen selbst zu beantworten.

Bin ICH ….. DANKBAR ….. für ….. ? ? ?

Was  / wer schenkt mir SINN in meinem LEBEN ? ? ? 

Was ist das ZIEL in meinem LEBEN ? ? ?

Was will ich in diesem Jahr,

...................in dieser Woche,

...................an diesem Tag erreichen und verwirklichen ? ? ?

Was kann ich tun, um meinen Zielen näher zu kommen und diese in meinem Leben leben zu lassen ? ? ?

Bin ICH auf der Flucht ....... vor ....... mir selbst ? ? ?  

....... vor der interessanten Begegnung mit mir selbst und dem EWIGEN ....... im HIER und JETZT ....... im ALLTAG ....... ? ? ?

....... vor 1-2 mal 15 Minuten STILLE im ALLTAG, die viel IN mir bewegen können, damit er bunter und lebendiger werden kann ....... ? ? ?

....... vor der Möglichkeit, mich in größeres Bewußtsein zu begleiten, begleiten zu lassen, u. a. durch tägliche Tagesreflexion ....... ? ? ?

....... vor der EINSAMKEIT ....... , die auch schön sein kann ....... ? ? ?

....... vor den Problemen, die auch einfach Herausforderungen sein können, die mich in meiner Persönlichkeitsentwicklung weiter bringen könnten ...... ? ? ?

....... vor der inneren Unruhe, die mir vielleicht sagen will, daß ICH etwas IN mir anschauen und verändern soll, weil vielleicht etwas IN mir leben will ....... ? ? ?

....... vor ....... ? ? ? 

Mit wem müßte ich mich versöhnen, oder bei wem müßte ich mich entschuldigen, wem müßte ich verzeihen, damit ich den INNEREN  Frieden erfahre ? ? ?

1.--- MIR SELBST ....... ? ? ?

2.--- Unter Umständen auch dem lieben GOTT, weil er vielleicht dies oder jenes ....... zugelassen hat / mir zugemutet hat ....... ? ? ?

3.--- .......................... ? ? ?

Was.... / wen ..... muß ich loslassen, damit ich glücklicher und freier werden kann ? ? ?

An was ...../ an wem ..... hängt mein Herz....? ? ?

Und warum........hängt mein Herz dort ......? ? ?

Was macht dies mit mir ? ? ?

Über was..... / über wen ..... ärgere ich mich unnütz ? ? ?

Warum lebe ich gerade so, wie ich lebe......? ? ? ----Will ich dies wirklich.....? ? ? ---- Oder geht es auch besser ....? ? ?

Welche TABU---Themen habe ich, über die ich mit niemand reden will, auch nicht mit mir selbst....? ? ?

Wie gehe ich damit um ? ? ?

Habe ich Angst....sie anzuschauen......? ? ?

Wie sind sie entstanden.....? ? ?

Und warum habe ich sie ( noch ) .....? ? ?

Was wäre, wenn ich meine TABU---Themen näher und intensiver betrachten würde ? ? ?

------Könnte ich mich dann besser selber annehmen ? ? ?

------Würde ich dann innerlich und äußerlich FREIER werden ? ? ?

------Würde ich dann meine eigene Wahrheit entdecken ? ? ?

------Würde ich dann vielleicht dadurch meine eigene Persönlichkeit kennenlernen ? ? ?

Habe ich schon entdeckt was mich selber, meine Person, ausmacht ? ? ?

Wer bin ich wirklich im Inneren meines Seins ? ? ?

Wie kann ich dieses Ziel am Besten und am Schnellsten erreichen ? ? ?

Wer ist die real existierende Person JESU CHRISTI für mich persönlich .....? ? ?

Was glaube ich..... wie und warum.....? ? ?

Wem glaube ich..... wie und warum.....? ? ?

An wen.... / An was glaube ich..... wie und warum....? ? ?

In was .... / in wen.... investiere ich meine ZEIT ? ? ?

In was .... / in wen.... investiere ich meine KRAFT ? ? ?

In was.... / in wen.... investiere ich mein GELD ? ? ?

In was.... / in wen.... investiere ich meine LIEBE ? ? ?

In was.... / in wen.... investiere ich .....................? ? ?

Warum und wieso mache ich dies ? ? ?

WILL ICH dies wirklich ? ? ?

Tun mir diese Investitionen im LETZTEN wirklich gut ? ? ?

Wonach sehne ich mich in meinem ureigenen LEBEN wirklich ? ? ?

Vielleicht bin ICH :

In kleinen oder großen,

in legalen oder illegalen,

in angesehenen oder verachteten,

in oberflächlichen oder tiefen,

das Leben--einschränkenden,

die Freiheit--einschränkenden,

oder sogar in lebenszerstörenden Süchten NOCH gefangen ? ? ?


Obige, sind die Süchte, die mir die exiszentielle,

gesunde und tiefe SEHNSUCHT

nach echter, bedingungsloser :

LIEBE und Wahrheit,

innerer FREIHEIT,

innerer LEBENDIGKEIT und ANGENOMMEN--SEIN noch

vernebeln ! ! !


Wie kann ich dieser echten SEHNSUCHT Raum geben und in mein Leben umsetzen ? ? ?

Wohin zieht es mich von innen her, von meiner Intuition her ? ? ?

Wie lebe ich meinen LEBENS--Traum am Genialsten und in rechter Weise aus ? ? ?

usw.

Was sind meine starken Seiten und meine schwachen Seiten an meiner Person ?

Was ist die Thematik meines Lebens und welche Elemente prägen diese Seiten meines Seins ?

Was kann ich tun, um meinen Zielen näher zu kommen und diese in meinem Leben leben zu lassen ?

Würden mir Impulse von außen gut tun, würde ich sie überhaupt  annehmen ?

Wer / was könnte mir im Leben eine gute Unterstützung bieten, u. a. um mich selber zu entdecken und zu leben  ?

Aus welch größerem Abstand kann ich mich beobachten und auf mich selbst schauen, auf mein SEIN schauen, auf das was mich ausmacht ?

USW.

 

Nun folgt eine geistige Tagesreflexion für alle, doch im Besonderen für sehr anspruchsvolle Christen !

Die wichtigste Viertelstunde des Hl. Ignatius von Loyola ( 31. Mai 1491 --- 31. Juli 1556 )

Das Gebet der Liebenden Aufmerksamkeit

Das Geheimnis des Lebens erschließt sich nur dem liebend Aufmerksamen !

( Der Blick für die großen Aufmerksamkeiten Gottes, befähigt zu eigenen Aufmerksamkeiten der ... LIEBE ! )

Reflexion ----- " Examen Generale " bei Ignatius EB 43

Lebensbetrachtung : ----- Gegenstand der Betrachtung ist mein ganzes SEIN, soweit ich darin den Menschen und DIR Christus gegenüberstehe !

GOTT DICH in allen Dingen finden lernen !

In dieser Reflexion dem " Examen Generale " des Ignatius geht es um ........ innere Gleichgewichtigkeit mit dem Edelmetall des Willen GOTTES !

" Examen Generale " :

--- Prüfung, Läuterung, gleichgewichtet sein mit dem Willen Christi .....

--- Offenbarung des tiefsten Innersten im vollen Licht Christi .....

--- Unterscheidung von Echtem und Unechtem .....

ERSTER  PUNKT :

GOTT unserem Freund und Herrn danksagen für die erhaltenen Wohltaten ..... Situationen, die vielen Dinge, meine Gaben / Charismen, Menschen, Begegnungen, Whg. --- Auto, schöne Dinge, und gute Werke ..... anschauen, die ich getan habe, die ER tat, ..... sich und ihn dafür loben..... ! ! !

ZWEITER PUNKT :

Von Christus die Gnade erbitten die eigenen Sünden zu erkennen und von sich werfen zu können. Das Negative, das ich getan /  das Gute, das ich unterlassen habe liebend anschauen, wie der Vater den verlorenen Sohn ! ! !

DRITTER  PUNKT :

Von der Seele Rechenschaft fordern, angefangen von der Stunde des Aufstehens, bis zur gegenwärtigen Erforschung ( Reflexion ), von Stunde zu Stunde oder von Zeitabschnitt zu Zeitabschnitt.

Kann ich zu den Gedanken ----- Worten ----- Werken ----- stehen ? ? ?

Oder muß ich erst noch dazu stehen lernen ?

Kann ich alles bejahen, wie es war ?

Kann ich den Tag getrost abhacken ?

VIERTER  PUNKT :

GOTT unseren Herrn und Freund wegen der Verfehlungen um Verzeihung bitten. Versöhnung mit GOTT, um ihm den evtl. produzierten Dreck entgegen zu halten, so daß ER ihn mit seiner LIEBE und BARMHERZIGKEIT  in fruchtbaren Boden verwandelt.

FÜNFTER  PUNKT :

Sich mit seiner Gnade Besserung vornehmen. Vorausschau : was kann ich besser machen ?  Wo kann ich mich ändern lassen ?

AUSWERTUNG :

Den Unwert ausscheiden und alle WERTE DANKBAR annehmen. Jedes Erlebnis im Tag ist ein Wert, den ich übersehen ----- ahnen ----- ausgraben ----- schätzen kann. Der Wert, der es nicht wert ist zu sein, morgen nicht mehr beachten.

ABER :

Klar werden, daß bei allem, was ich tue, ein liebevoller GOTT mitgeht. Ein GOTT, der mein bester Freund ist, der mich bedingungslos LIEBT, der mich trägt und der mir zur Seite steht, wenn ich wirklich nicht mehr kann !

Abschluß :

Dies war ein Tag meines Lebens, jetzt ist er unwiderruflich vorbei und genau diesen Tag leg ich zurück in DEINE Hände, denn du gabst ihn mir .

----- Das endliche Sterben und letzte Loslassen kann ich im heutigen Schlafen gehen und hinübergleiten in den nächsten Tag einüben, ------ um dann im morgigen Tag, dem bedingungslos ergeben zu sein, der sagt ICH BIN in LIEBE gegenwärtig ----- im HIER und JETZT ! ! ! -----

( von und nach Ignatius von Loyola )